| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Rottmannshagen - vorgestellt im Peene-Portal

 

Rottmannshagen im PEENE-PORTAL

rottmannshagen_1.jpg Das kleine Dorf Rottmannshagen liegt etwa 8 km südwestlich von Stavenhagen.
Schriftlich erwähnt wird der slawische Ort erstmals unter der Bezeichnung "Rathenow". Im Verlauf der Jahrhunderte wurde daraus Rottmannshagen. Von 1482 bis 1862 war die Familie von Moltzahn Besitzer des Gutes Rottmanns- hagen. Zusammen mit anderen Besit- zungen der Moltzahns bildete der Ort bis 1937 "de säben Dörper", eine pommersche Enklave mitten in Mecklenburg. Von 1728 bis 1732 wurde die barocke Gutsanlage errichtet. Sie soll eine der schönsten in Pommern gewesen sein. Der Gartenbauarchitekt Peter Joseph Lenné gestaltete 1840 den kleinen Park unter Einbeziehung alter Parkelemente wie den Stieleichen oder den Lindenkreisen. 1862 fiel das Gut in den Besitz der Familie Wahnschaffe und blieb es bis zur Enteignung 1945. Das Gutshaus ist Ende des Krieges durch einen Brand zerstört worden. An seiner Stelle steht heute das Wohnhaus des neuen Eigentümers der Anlage.

rottmannshagen_gutshof.jpg Nur noch die zweistöckigen Kavaliers- häuser und ein paar Wirtschaftsgebäude des ehemaligen Gutshofes haben die Zeiten überdauert. Bis zur politischen Wende vom VEG Jürgenstorf landwirt- schaftlich genutzt, befindet sich heute auf dem Gelände eine Baumschule und eine Gärtnerei. Von 1913 bis 1945 hatte Rottmannshagen einen Bahnanschluss an eine schmalspurige Strecke nach Stavenhagen. Der alte Bahndamm dient heute als Wanderweg.
Etwa 2 km südlich durch den Wald findet man den Rützenfelder See.