| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Stolpe - vorgestellt im Peene-Portal

 

Stolpe im PEENE-PORTAL

stolpe_kirche.jpg Der Ort Stolpe liegt etwa 10 km westlich von Anklam am Südufer der Peene an der Bundesstraße 110. In der Saison wird hier eine Rad- und Personenfähre über die Peene betrieben.
Im Jahre 1151 wurde "Stolp" erstmals urkundlich erwähnt. Zwei Jahr später wird durch den Pommernherzog Ratibor das Kloster Stolpe gegründet. Es war das erste Kloster in Pommern. Mit der Auflösung des Klosters 1553 wurde das Gut Stolpe ein Dominalgut. Im 30jährigen Krieg wurde das Kloster im Jahr 1637 zerstört. Neben der Ruine sind nur noch ein Amtshaus und die Wartislaw - Kirche erhalten. 1720 wurde Stolpe preußischer Grenzort und das Gut wurde persönliche Domäne des Preußenkönigs Friedrich Wihelm der I. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Gut an die Familie von Bülow verkauft. Sie errichtete auch das noch heute existierende Herrenhaus. Der Dichter Fritz Reuter soll sich in den Jahren von 1853 bis 1863 mehrmals in Stolpe aufgehalten haben und seine Erlebnisse in der „Urgeschicht von Meckelnborg“ festgehalten haben.
Nach der Enteignung 1945 wurde das Gut zu einem VEG (volkseigenes Gut). Das Herrenhaus wurde als Lehrlingswohnheim genutzt. Ende der 70ziger Jahre wurde am Peene-Südkanal ein Pumpwerk zur Bewässerung der umliegenden Ackerflächen gebaut. 1994 erwarb ein Nachkomme des letzten Vorkriegsbesitzers den Gutshof und richtete im ehemaligen Gutshaus ein Hotel mit Restaurant ein. Auch der alte Fährkrug, in dem schon Fritz Reuter verkehrte, steht noch. Stolpe besitzt an der Peene eine moderne Marina mit Bootsverleih sowie Anlegestege für Fahrgastschiffe.
stolpe_gutshaus.jpg



Artikel zu: Stolpe ,

Besucherinformationszentrum und Naturparkausstellung in Stolpe laden ein

...Artikel lesen...

Besucherinformationszentrum und Naturparkausstellung in Stolpe laden ein

...Artikel lesen...

Naturpark Peenetal verkauft Peenetaler

...Artikel lesen...

Peenetal-Mittsommer am 22.06.2013

...Artikel lesen...