| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Freest - vorgestellt im Peene-Portal

 

Freest im PEENE-PORTAL

freest_fischereihafen.jpg Der kleine Ort Freest liegt etwa 11km nördlich von Wolgast direkt am Peene- strom. Auf der Usedomer Seite, Freest genau gegenüber liegt Peenemünde.
In einer Urkunde aus dem Jahr 1298 wird das kleine Fischer- und Bauerndorf das erste mal erwähnt. Die Lage am Peene- strom gegnüber der damaligen Festung Peenemünde wurde dem kleinen Dorf im 30jährigen Krieg zum Verhängnis. 1628 brannten dänische Truppen des Königs Christian IV. den Ort vollständig nieder. Ansonsten bestimmte der Fischfang über Jahrhunderte das Leben der Menschen in Freest.

freest_fischerkaten.jpg 1889 gründete ein Bootsbaumeister namens Christian Jahrling eine Werft die zumeist Zeesenboote anfertigte. Später, auch in der DDR-Zeit, wurde sie eine wichtige Reparaturwerft für Fischerei- boote. Die Tradition der Werft wird seit 2007 von neuen Eigentümern weiter- geführt. Als im Jahr 1928 für die südliche Ostsee ein 3 jähriges Fischfangverbot verhängt wurde kam der damalige Landrat von Greifswald, Werner Kogge, auf die Idee das handwerkliche Geschick der Fischer für das Knüpfen von Teppichen zu nutzen. Regionale Tischler fertigten spezielle kleine Webstühle an, die ihren Platz überall in den Fischerkaten der Region fanden. Die so in Heimarbeit entstandenen kunstvoll gestalteten Teppiche wurden innerhalb kurzer Zeit als "Freester Fischerteppiche" ein Verkaufsschlager. Das damals nicht nur in Freest entstandene Handwerk lebt in der Region bis heute fort. "Pommersche Fischerteppiche" werden auch noch heute zum Beispiel in Mölschow geknüpft. Freest ist heute ein beschaulicher Urlauberort, mit Campingplatz, Hotel sowie Fähr- und Yachthafen.