| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Wolgast - vorgestellt im Peene-Portal

 

Wolgast im PEENE-PORTAL

wolgast_hafen.jpg Die Stadt Wolgast liegt etwa 28 km südöstlich von Greifswald am Peene- strom und gilt als das Tor zur Insel Usedom. Die B 111 führt über 2 Brücken auf die Insel.
Der Ort war wendisches Siedlungsgebiet mit einem slawischen Tempel als Zentrum. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1123. Die deutsche Stadtgründung geht auf den Missionar Bischof Otto von Bamberg zurück. Das lübsche Stadtrecht verleihte der Pommernherzog Bogislaw IV. 1282. Von 1295 bis 1625 war die Stadt Sitz der Herzöge von Pommern - Wolgast. An die alte Residenz der Pommernherzöge erinnert nur noch der Name "Schlossinsel" für die Insel im Peenestrom und die gotische Petrikirche mit der herzoglichen Gruft. Wolgast war Mitglied im Hansebund und dennoch als Herzogresidenz nicht so frei wie andere Hansestädte der Region. Ab 1648 bis zum Wiener Kongress 1815 befand sich die Stadt unter schwedischer Herrschaft. 1713 wurde die Stadt von russischen Truppen unter Peter I. zerstört. Damit verschwand auch das Ressidenzschloss der Pommernherzöge.

wolgast_museum.jpg Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts erlangte Wolgast eine wirtschaftliche Blüte mit dem Hafen als wichtigen Impulsgeber. Davon zeugen noch heute einige Speicher und Fachwerkhäuser. 1863 bekommt die Stadt Bahnanschluß. Bis auf die Peenebrücke wurde der Ort im zweiten Weltkrieg von Zerstörungen weitgehend verschont. Die Brücke wurde 1950 wieder aufgebaut und von 1996 bis 2001 eine komplett neue kombinierte Straßen- und Eisenbahnbrücke errichtet. Nach 1945 bekam Wolgast die Peenewerft, die sich zum größten Arbeitgeber der Stadt entwickelte und vorwiegend Militärschiffe produzierte. Auch ein Marinestützpunkt wurde eingerrichtet und mit der Wiedervereinigung aber auch gleich wieder geschlossen. Nach der politischen Wende wurde der historische Stadtkern mit dem Rathaus aus dem Jahre 1724 und die Schlossinsel umfassend saniert. Wolgast ist Mittelzentrum und Amtssitz der Region. Mit der Usedomer Bäderbahn kann man bis Swinemünde, an das andere Ende der Insel gelangen.