| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Putzar - vorgestellt im Peene-Portal

 

Putzar im PEENE-PORTAL

putzar_schlossruine.jpg Der Ort Putzar liegt etwa 20 km südlich von Anklam am NSG Puzarer See. Der große Landgraben verläuft südlich vom Ort.
Der Landgraben bildete seit dem 13. Jahrhundert die Grenze zwischen Pommern und dem Land Stargard, welches später an Mecklenburg fiel. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahr 1306. Eine frühdeutsche Turmhügelburg, heute als "Rosenberg" bekannt, dürfte der Ursprung der Ansiedlung gewesen sein. Im Jahr 1365 besaß die Familie von Lüskow Anteile an dem Dorf. Später um 1418 kam Putzar als Lehen in die Hände der Familie von Schwerin. Ulrich von Schwerin ließ im 16. Jahrhundert einen Herrensitz im Stil der Renaissance errichten. Sein Sohn Joachim von Schwerin fügte im rechten Winkel zu diesem ab 1575 einen weiteren Renaissancebau hinzu. Die Ruinen dieser Herrenhäuser werden heute als "Ulrichsbau" und "Joachimsbau" bezeichnet. Der "Ulrichsbau" verfiel schon im 18. Jahrhundert zur Ruine.

putzar_kirche.jpg Maximilian von Schwerin ließ das Gut um 1840 neu gestalten. Wohnhäuser und Wirtschaftsgebäude wurden neu errich- tet und ein Park angelegt. Im Jahr 1912 bekam der Ort einen Anschluss an die Mecklenburgisch - Pommersche Schmal- spurbahn.
Die Familie von Schwerin blieb bis zur Enteignung 1945 Besitzer des Gutes, wohnte aber schon seit 1923 nicht mehr im Ort. 1971 stürzte nach jahrelangen Leer- stand das Dach des "Joachimsbau" ein und ist seitdem ebenfalls eine Ruine. Seit 1990 gibt es Bemühungen den denkmalgeschützten Park mit den Ruinen der beiden einstigen Herrenhäuser zu sichern und zu sanieren.