| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Karlsburg - vorgestellt im Peene-Portal

 

Karlsburg im PEENE-PORTAL

karlsburg_schloss.jpg Der Ort Karlsburg liegt etwa 20 km südöstlich von Greifswald an der B109.
Die erste urkundliche Erwähnung von "Gnatzkow" stammt aus dem Jahr 1300. Seinen heutigen Namen erhielt der Ort erst viel später. Über die Jahrhunderte hat das Gutsdorf viele verschiedene Besitzerfamilien. Im Jahr 1679 gelangte das Gut in den Besitz von Christoph von Bohlen. Carl Heinrich Behrend von Bohlen ließ 1731 ein Schloss errichten, das nur ein Jahr später, noch nicht fertiggestellt, wie das gesamte Dorf abrannte. Daraufhin wurden das Dorf und das Schloss 1733 im Stil des Barock neu angelegt. Im Jahr 1739 waren die Bauarbeiten des Schlosses erstmal abgeschlossen. Carl Heinrich wurde 1745 in den Reichsgrafenstand erhoben. Ab dem Jahr 1750 wurde hinter dem Schloss ein Park nach französischem Vorbild angelegt. Die hohen Kosten für den Neubau der Schlossanlage führten zum Konkurs des ganzen Gutes. Im Jahr 1757 erwarb der älteste Sohn des inzwischen verstorbenen Carl Heinrich von Bohlen das Gut. Bis 1773 wurden die angedachten Bauarbeiten am Schloss vollendet. Auf den einst geplanten westlichen Seitenflügel wurde dabei verzichtet. Als 1771 der schwedische König Gustav III. im Ort weilte nannte er den Ort zu Ehren des damaligen Besitzers Carl von Bohlen in Karlsburg um. Der Schlosspark wurde ab 1800 nach Plänen von Peter Joseph Lenné in einen englischen Landschaftspark umgestaltet. Mit Friedrich Ludwig Wilhelm von Bohlen übernahm 1809 der letzte männliche Vertreter der Familie von Bohlen das Gut, dem erneut der Konkurs drohte. Im Jahr 1817, inzwischen gehörte der Ort zur preußischen Provinz Pommern, heiratete die Tochter Friedrich Ludwigs den preußischen Offizier Theodor Alexander von Bismarck. Nach dem Tod seines Schwiegervaters 1828 übernahm er das Gut Karlsburg und begründete so die Herrschaft der Familie von Bismarck - Bohlen auf dem Gut. Der letzte Graf Fritz Ulrich von Bismarck - Bohlen lebte während der Zeit des Nationalsozialismus sehr zurückgezogen. Im Kriegsjahr 1942 wurden die Kunstschätze der Universität Greifswald im Schloss Karlsburg eingelagert. Ab 1943 stellte der letzte Besitzer einen Teil seines Schlosses der Kinderklinik der Uni Greifswald zur Verfügung. Zum Ende des 2. Weltkrieges im April 1945 nahm sich Graf Fritz Ulrich das Leben.

karlsburg_klinikum.jpg Das Schloss Karlsburg wurde nach dem 2. Weltkrieg zunächst als Flüchtlings- lager und provisorisches Krankenhaus genutzt. Ab 1947 entstand ein Heim zur medizinischen Betreuung von Diabeti- kern. Daraus entwickelte sich später das Institut für Diabetes-Forschung und Behandlung. Seit 1990 befindet sich das Schloss im Besitz des Landes Mecklenburg - Vorpommern und wird von der Universität Greifswald verwaltet. Das Klinikum Karlsburg ist heute ein bedeutendes medizinisches Zentrum besonders für Herz- Kreislauferkrankungen sowie für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen.