| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Mönkebude - vorgestellt im Peene-Portal

 

Mönkebude im PEENE-PORTAL

moenkebude_luftbild.jpg Der Ort Mönkebude liegt direkt am südlichen Ufer des Stettiner Haffs, etwa 7 km westlich von Ueckermünde. Südlich vom Ort erstreckt sich die Ueckermünder Heide. Das Dorf Mönkebude ist ein staatlich anerkannter Erholungsort.
Die erste urkundliche Erwähnung einer ursprünglichen slawischen Siedlung "Doblowitz" stammt aus dem Jahr 1244. Damals war der Ort im Besitz des Klosters Grobe auf Usedom. Der kleine Fischerort wurde im 30jährigen Krieg verwüstet. Die Neubesiedlung begann erst wieder ab dem Jahr 1698. Als 1777 die Poststraße von Anklam nach Stettin eingerichtet wurde, begann auch für Mönkebude ein wirtschaftlicher Aufschwung. Neben Landwirtschaft und Fischerei etablierten sich auch Handwerk und Handel. 1930 wurde der kleine Hafen ausgebaggert und erweitert sowie ein Badestrand angelegt.

moenkebude_haff.jpg Nach dem 2. Weltkrieg verlor die Schifffahrt an Bedeutung. Stattdessen wurde der Urlaubertourismus ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Nach 1970 entstanden Siedlungen mit Bungalows und Ferienhäusern. Der Hafen bekam seine heutige Gestalt. In Mönkebude gibt es auch eine Sportbootswerft. Das kleine Dorf im Naturpark Stettiner Haff hat sich zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt. Es gibt Schiffsverbindungen nach Usedom, Swinoujście (Świnemünde) und Szczecin (Stettin).