| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

Der Ort Ralswiek - vorgestellt im Peene-Portal

 

Ralswiek im PEENE-PORTAL

ralswiek_schloss.jpg Der Ort Ralswiek liegt direkt am südlichen Ufer des großen Jasmunder Boddens auf der Insel Rügen, etwa 36 km nordöstlich von Stralsund.
Archäologische Pfunde belegen eine Besiedlung der Region am Jasmunder Bodden schon vor etwa 8000 Jahren. Die erste urkundliche Erwähnung von "Ralswiik" stammt aus dem Jahr 1311. Gegründet wurde der Ort aber schon im 8.Jahrhundert von slawischen Ranen. Neben der Tempelburg am Kap Arkona und dem sagenhaften Charenza war Ralswiek die bekannteste slawische Siedlung auf Rügen. Bis in das Mittelalter hinein war Ralswiek ein wichtiger Hafen an der Ostsee. Mit der Eroberung Rügens durch die Dänen im Jahr 1168 wurde der Ort zum kirchlichen Verwaltungszentrum für die Insel. Das noch heute existierende Propsteigebäude stammt aus der Zeit um 1400. Im Jahr 1480 wurden die kirchlichen Verwalter durch weltliche ersetzt. Mit der Reformation im Jahr 1536 bekam der damalige Vogt von Barnekow den einstigen kirchlichen Besitz als erbliches Lehen. Als die Schweden 1637 die Herrschaft über Rügen übernahmen, mussten die von Barnekows das Lehen abtreten. Der schwedische König übergab im Jahr 1656 das Gut an seinen Feldmarschall Carl Gustav Wrangel. 23 Jahre später ging der Besitz wieder an die Familie von Barnekow. Im Jahr 1891 erwarb der Fabrikant Hugo Sholto Graf Douglas aus Aschersleben Ralswiek. Er ließ in den Jahren zwischen 1893 bis 1896 das noch heute existierende Schloss im Stil der französischen Renaissance errichten. Die Pläne dazu lieferte der Berliner Architekt G. Stroh. In dieser Zeit wurde auch der vorhandene alte Park zu einem Landschaftspark umgestaltet. Noch heute sind in ihm viele wertvolle Bäume und Gehölze zu finden. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Gut durch Enteignung Reichsbesitz. Die Besitzer erhielten eine Entschädigung. Das Schloss wurde zum Casino für den inzwischen eingerichteten Marinehafen. Während der DDR-Zeit befand sich im Schloss ein Altersheim, später ein Behindertenheim des DRK.

ralswiek_festspiele.jpg Schon in den Jahren 1959 - 1961 und 1980 - 1981 fanden unterhalb des Schlosses Freilichtaufführungen der Ballade "Klaus Störtebeker" von Kurt Barthel statt. Seit 1993 finden alljährlich auf der Naturbühne direkt am Ufer des Jasmunder Boddens die bekannten Aufführungen der Störtebeker - Festspiele statt.