| KONTAKT | IMPRESSUM |
Logo

Peene-Portal

 

DIE KITTENDORFER PEENE

 

Die Kittendorfer Peene

kittpeene_karte

Die Kittendorfer Peene ist ein 28 km langer Zufluss zur Ostpeene und entspringt nahe der Ortschaft Tarnow. Zwischen den beiden Orten Briggow und Bredenfelde vereinigt sie sich mit dem vom Schwandter See kommenden Grenzbach. Auf ihrem weiteren Weg Richtung Westen fließt sie durch den Ort dessen Namen sie trägt. Vorbei am Schloß Kittendorf durch den von Peter Joseph Lenné entworfenen Schloßpark geht es in das kleine Naherholungsgebiet am Rützen- felder See.

schlosspark_kittendorf.jpg burgwall_clausdorf.jpg

Westlich von Clausdorf bekommt die Peene einen Zufluss vom Varchentiner See. In unmittelbarer Nähe zeugt ein Burgwall von der slawischen Besiedelung dieser Gegend. Das sich nun anschließende Waldgebiet zwischen Zettemin und Hungersdorf ist nach der einstigen Siedlung "Peenwerder" benannt. Nördlich von Faulenrost mündet die Kittendorfer Peene in die Ostpeene. Radwanderer finden um die Kittendorfer Peene gut ausgebaute Radwege. Dabei verläuft der Radweg teilweise auf dem alten Bahndamm der bis 1945 hier verkehrenden Kleinbahn.